Demo: Nicht mit uns – Solidarisch durch die Krise!

15. Oktober 2022 | 14:30

Als Bünd­nis „Nicht mit uns!“ rufen wir am 15.10.2022 zu einer Demons­tra­ti­on in Jena auf.

Stei­gen­de Kos­ten für Lebens­mit­tel und Ener­gie belas­ten uns alle. Für Men­schen mit gerin­gem und mitt­le­rem Ein­kom­men, für Rentner*innen, Aus­zu­bil­den­de, Stu­die­ren­de, Arbeits­lo­se ist das täg­li­che Leben jetzt schon kaum bezahl­bar. Wir haben Angst vor dem Winter.

Wir wer­den nicht län­ger akzep­tie­ren, dass Men­schen mit ihrem Geld nicht mehr bis zum Monats­en­de kom­men, weil die Infla­ti­on unse­re Löh­ne und Ren­ten frisst. Man­che gera­ten in die Schul­den­fal­le, wäh­rend die Kon­zer­ne fet­te Kri­sen­ge­win­ne ein­fah­ren. Wir las­sen die Umver­tei­lung von unten nach
oben nicht mehr zu. Wir wol­len uns nicht gegen­ein­an­der aus­spie­len las­sen, son­dern schlie­ßen uns zusam­men, um den Spieß umzudrehen.

Wir haben eine Ampel­re­gie­rung, die Unter­neh­mens­ge­win­ne absi­chert, aber nicht das nor­ma­le Leben. Die Ent­las­tungs­pa­ke­te rei­chen hin­ten und vor­ne nicht! Wir bekom­men stän­dig zu hören, dass für die Unter­stüt­zung der brei­ten Bevöl­ke­rung, für den Sozi­al­staat, den Kli­ma­schutz, den öffent­li­chen Nah­ver­kehr usw. kein Geld da sei. Dabei fah­ren eini­ge gro­ße Unter­neh­men in der Kri­se Rekord­ge­win­ne ein. Und wäh­rend Lind­ner Steu­er­ge­schen­ke für die Bes­ser­ver­die­nen­den macht, schau­en SPD und Grü­ne zu. Auch die Lan­des­re­gie­rung und Kom­mu­nal­po­li­tik darf sich dabei nicht aus der Ver­ant­wor­tung zie­hen. Wir sind wütend, so kann es nicht wei­ter­ge­hen! Wir brau­chen eine soli­da­ri­sche Poli­tik in der Inflationskrise!

Wir frieren nicht für Unternehmensgewinne!

Ver­ge­sell­schaf­tung der Ener­gie­un­ter­neh­men als Teil der öffent­li­chen Daseins­vor­sor­ge! Kei­ne Strom‑, Gas oder Hei­zungs­sper­ren! War­me Woh­nun­gen für Alle!

Umverteilung von oben nach unten!

Besteue­rung der Kri­sen­pro­fi­teu­re durch Über­ge­winn­steu­er! Höhe­re Besteue­rung gro­ßer Ein­kom­men und Ver­mö­gen! Ent­las­tungs­pa­ke­te, die der brei­ten Bevöl­ke­rung hel­fen, nicht nur den Reichen!

Ausreichende Soforthilfen!

1000€ Win­ter­geld für Alle! Kei­ne Mehr­wert­steu­er auf Grund­nah­rungs­mit­tel! Schutz von Mie­ten­den – kei­ne Zwangs­räu­mun­gen und Mietendeckel!

Für ein gutes Leben vor Ort für Alle!

Aus­rei­chen­de Finan­zie­rung der Kom­mu­nen! Abschaf­fung der Schul­den­brem­se! Ver­kehrs­wen­de jetzt: Ver­län­ge­rung des 9-€-Tickets! Aus­bau des Nah­ver­kehrs in der Flä­che! Loka­le Unter­stüt­zungs­in­itia­ti­ven stär­ken!

Tarif- und Lohnerhöhungen jetzt!

Wir unter­stüt­zen Beschäf­tig­te in den kom­men­den Tarif­aus­ein­an­der­set­zun­gen und Lohnkämpfen!

Energiewende jetzt – Billiger Strom für alle!

Kli­ma­kri­se bekämp­fen! Güns­ti­ge erneu­er­ba­re Ener­gien aus­bau­en! Selbst­or­ga­ni­sie­rung von Strom­erzeu­gung nicht besteu­ern, son­dern fördern!

Unser Pro­test ist getra­gen von der Über­zeu­gung, dass wir unse­re Zie­le nur gemein­sam und soli­da­risch errei­chen – mit einer Ant­wort, die alle im Blick hat. Wir wer­den uns nicht auf­grund von Haut­far­be, Her­kunft, sexu­el­ler Ori­en­tie­rung, geschlecht­li­cher Iden­ti­tät, Reli­gi­on, Behin­de­rung spal­ten las­sen. Denn wir ver­ste­hen, dass kei­ne sozia­le Grup­pe das Pro­blem ist – son­dern das unso­li­da­ri­sche poli­ti­sche Han­deln. Unser Pro­test leug­net nicht die Kli­ma­kri­se, ver­harm­lost nicht Russ­lands Angriffs­krieg gegen die Ukrai­ne und hat kei­ne Ver­schwö­rungs­my­then im Gepäck. Natio­na­lis­mus ist nicht unse­re Antwort.

Wir schlie­ßen uns zusam­men, um die­se For­de­run­gen  durch­zu­set­zen – und zwar so, wie wir auch in der Ver­gan­gen­heit unse­re Rech­te erkämpft haben: durch Streiks, Pro­tes­te, Orga­ni­sie­rung und Aktio­nen gegen die­je­ni­gen, die von die­ser Kri­se profitieren.

Wir neh­men die Din­ge selbst in die Hand, weil wir uns nicht dar­auf ver­las­sen kön­nen, dass Bun­des- und Lan­des­re­gie­rung in die­ser Kri­se für unse­re Inter­es­sen ein­tre­ten. Es liegt an uns, in jedem Betrieb und in jeder Stadt.

Wir sind Gewerk­schaf­ten, Jugend­ver­bän­de und außer­par­la­men­ta­ri­sche Akteur*innen der demo­kra­ti­schen Zivil­ge­sell­schaft aus Jena.

Datum:

15. Okto­ber 2022 

Zeit:

14:30

Veranstaltungskategorie/n:

Veranstaltungsort:

Markt Jena
Markt
Jena 

Veranstalter*in:

Nicht mit uns Jena 

Veranstaltungslink: