Zustand und Gelände. Wilde Konzentrationslager in Sachsen und Thüringen 1933. Filmvorführung mit Gespräch

12. April 2023 | 18:30–21:30

Deutsch­land 1933 – Nach­dem die Nation­al­sozial­is­ten im Jan­u­ar an die Macht gewählt wer­den, nutzen sie den Reich­stags­brand am 27. Feb­ru­ar zur sys­tem­a­tis­chen Auss­chal­tung ihrer Geg­n­er: Tausende Men­schen, ins­beson­dere Mit­glieder von SPD und KPD, wer­den inhaftiert. Da die Gefäng­nisse schnell über­füllt sind, wer­den Turn­hallen, Kaser­nen, Fab­rikge­bäude, Bur­gen und Schlöss­er zu pro­vi­sorischen Lagern umfunk­tion­iert. Inner­halb weniger Tage überzieht ein Netz solch­er „Wilden KZs“ das ganze Land.

Der Film „Zus­tand und Gelände“ (Deutsch­land 2018 | 119 Min.) entreißt diese Orte des NS-Ter­rors dem Vergessen. Doku­men­tiert wer­den dabei nicht nur die unmit­tel­baren Geschehnisse, son­dern auch ihre Über­schrei­bung durch unter­schiedliche poli­tis­che Erin­nerungskul­turen.

Im Anschluss an die Filmvor­führung stellen wir Bezüge zu den his­torischen Ereignis­sen in Thürin­gen her und disku­tieren unsere Ein­drücke.

Die Ver­anstal­tung find­et im Rah­men des Pro­jek­tes „MOSaIK“ in Koop­er­a­tion mit der Pro­jek­t­gruppe „Erfurt im Nation­al­sozial­is­mus“ beim DGB-Bil­dungswerk Thürin­gen e.V. statt. Finanziert aus Mit­teln des TMBJS.

Datum:

12. April 2023    

Zeit:

18:30–21:30

Veranstaltungskategorie/n:

Veranstaltungsort:

Offene Arbeit (Hin­ter­haus)
Aller­heili­gen­straße 9
Erfurt

Veranstalter*in:

DGB-Bil­dungswerk Thürin­gen e.V.